Thursday, October 23, 2014

The Ultimate Guide To a Custom Blog Design


Das altbekannte Problem mit dem Blogdesign: Wie bekomme ich einen Header hin? Wie erstelle ich eine Navbar? Wie zentriere ich meinen Post Titel?

All diese Fragen kann ich euch nicht beantworten (bin an der Hochschule in Informatik durchgefallen :D). Ich bin selber ein kleiner Idiot was das ganze angeht, und aus diesem Anlass habe ich mir eine Blogdesignerin angeheuert die meine Vorstellungen in die Tat umsetzt.
Aus gegebenen Anlass werde ich euch in diesem Post von meinen persönlichen Erfahrungen berichten, euch Tipps und Tricks geben und euch zeigen auf was ihr achten solltet.

Allgemeines 


Es ist relativ schwierig günstige Blogdesigner zu finden. Aus diesem Grund rate ich euch auf den amerikanischen Markt zu suchen, da diese in der Regel durch den Wechselkurs deutlich günstiger sind als die in Deutschland.

Nach langem ausgiebigen Suchen wurde ich dementsprechend auf die Seite
http://www.thecutestblogontheblockcustomdesign.com aufmerksam.
Es gibt verschiedene Packages die ihr euch aussuchen könnt wobei  Header, Hintergrund und die Installation in allen Paketen dabei sind.

Je nach Paket habt ihr entweder kein Extra, 3 Extras oder 6 Extras.
Die Extras sind verschiedene Bloggerelemente wie z.B. die Navbar, Divider etc.
Ich hatte mich für das "Show-Off Package" für 185$ mit 3 extras entschieden und hatte als Extra eine
Navbar, Signatur und ein Grab Button.
Das habe ich gewählt, da dies wirklich alle Anforderungen abdeckt, die ich an einen guten Blog habe.

Da ich ein Fan von minimalistischen Designs bin, war ich sehr skeptisch als ich das Portfolio der Seite ansah. Diese sind überwiegend sehr ausgefallen und fast schon eher kindlich.
Ich dachte mir aber, dass wer ein so abgefahrenes Design hinbekommt dürfte sicherlich keine Probleme mit einem schlichten Design haben.


Vorraussetzungen


Es gibt aber auch einige Vorraussetzungen die ihr erfüllen müsst, ohne die der ganze Ablauf nicht funktionieren würde

  1. Gute Englischkenntnisse. Da ihr mit amerikanischen Designern zusammen arbeitet, solltet ihr in gewissen Maßen ein gutes Vokabular beherrschen bzw. jemanden kennen, der euch dabei helfen könnte.
  2. PayPal Account oder Kreditkarte. Die Bezahlung läuft über Paypal oder auch wahlweise über die Kreditkarte. Ich selber hatte beides nicht und schickte den Link der Rechnung an eine Freundin, die dies für mich erledigte.

Ablauf


Damit euer Designer einen Eindruck eures Geschmacks erhält, müsst ihr ein Formular ausfüllen wo ihr neben der Angabe von euren Blog, Name usw. auch noch Links von anderen Bloggern angeben, deren Design euch ganz besonders gefallen.

Die Blogs die ich angegeben hatte waren:
http://miutiful.de
http://www.zoella.co.uk

Nachdem ihr das Formular ausgefüllt habt werdet ihr eine Rechnung geschickt bekommen.
Wenn ihr diese beglichen habt werdet ihr einer Blogdesignerin zugeteilt und dann kanns auch schon los gehen!

Diese wird euch erstmal per Photoshop via Email ihre Layouts zeigen.
Wenn euch etwas nicht gefällt, sofort sagen! Ihr müsst dabei wirklich keine Angst haben.


1. Blogdesign

Für alle meine neuen Leser, hier ist das Blogdesign, dass ich früher bei der 1. Bearbeitung hatte:


2. Blogdesign

Ein Jahr später kontaktierte ich meine ehemalige Blogdesignerin, da ich ein neues, erwachseneres Design haben wollte. Und das ist das Resultat:



Fazit


Meine Erfahrung gilt nur für meine Blogdesignerin Kassie Garlock.
Diese war sehr geduldig mit mir Ich selber habe wirklich extrem viele Überarbeitungen bekommen also einen schlimmeren und nervigeren Kunden als mich gibt's nicht :D (Could you please change that? I do not like the Font. I want the color to be more peachy...)

Der Kontakt lief trotz der 6 Stunden reibungslos, obwohl es oft doch recht nervig war spätabends aufzubleiben um einen flüssigen Chat zu führen. Für mich als Nachtschwärmer war dies aber meist kein Problem.

Der Preis ist auch unter anderem dank des Wechselkurs vergleichsweise günstig, was ich aber auch heraus gefunden hatte, ist dass die meisten Designer von der Website auch einen eigenen Blog betreiben wo sie ebenfalls Maßgeschneiderte Blogs anbieten - nur für viel günstiger.
Somit sind nochmals locker 50-90$ Ersparnis drin. (Natürlich hab ich dies erst im Nachhinein gemerkt D:)
Unten habe ich euch eine Linksammlung zusammen gestellt wo ihr diese Blogs findet.

Nichtsdestotrotz kann ich euch diese Seite wärmstens empfehlen, da die Mädels wirklich einiges auf den Kasten haben und nicht nur das können was ihre Portfolios aufzeigen.
Auch positiv war, dass Kassie bei meinem zweiten Blogdesign lediglich 50$ berechnete, von Abzocke also keine Spur.

Für alle Technis Noobs die wie ich in Informatik durchgefallen sind oder es einfach nicht hinkriegen (wie ich ebenfalls :D) sind solche Seiten wirklich ein wahres Geschenk.
Da das Blogdesign den ersten Eindruck eurer Besucher bestimmt, würde ich euch wirklich ans Herz legen hierfür zu investieren! :)

Linksammlung




Deutsche Blogdesignerin mit einem wirklich beeindruckenden Portfolio:



Vorgefertigte Blogdesigns mit eigener Installation:



Puuuh, längster Post in meiner Blogger Laufbahn :D
Ich hoffe ich konnte euch irgendwie helfen. Falls noch fragen aufkommen, einfach drunter schreiben, werde jede Frage beantworten :)







2 comments:

Seraphina Seraphina said...

Danke für deinen Kommi auf meinem Blog!
Ich finde dein Blogdesign sehr schön, besonders den Header.:)
Ich folge dir auch.<3
http://seraphinalikesbeauty.blogspot.de

stilblume said...

Sehr interessanter Post, danke fürs Teilen :-) Das etwas erwachsenere, weniger verspielte Design ist wirklich gelungen und super schick :-)
Ich hatte ganz am Anfang auch mal überlegt, meinen Blog von Kopf bis Fuß designen zu lassen. Dann habe ich aber eine ganz gute Lösung für mein Blog Design gefunden, aber vielleicht kommt das ja trotzdem noch irgendwann :-) Aktuell bin ich total zufrieden mit meinem Blog Design, aber man verändert sich ja auch und entwickelt sich weiter.

Schönes Wochenende :-)
Liebe Grüße,
Julia

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...